Wieviele Männer sind von Haarausfall betroffen?

Svenson News Nachrichten
22 April, 2012

Unter Haarausfall (medizinisch: Efluvium) versteht man die einzeln ausgehenden Haare pro Tag. Erst wenn man über einen Zeitraum von mehreren Wochen hinweg mehr als 100 Haare pro Tag verliert, wird dies als Haarausfall bezeichnet. Die Kahlheit (medizinisch: Alopezie) ist der Endzustand des Haarverlusts (Volksmund: Glatze).

Etwa jeder zweite Mann ist von Haarausfall betroffen. Bei rund 15 Prozent der Männer nimmt der Haarverlust ein solches Ausmaß an, dass er zur Glatzenbildung führt.

Grundsätzlich unterscheidet man drei Arten von Haarausfall, informieren die Haarsexperten von Svenson, Europas führendem Institut für Haargesundheit und Haarpflege.

– Die häufigste Art ist der erblich bedingte Haarausfall (androgenetische Alopezie). Er tritt bei 95 Prozent der an Haarausfall leidenden Männer auf. Mehr als die Hälfte der über 50-jährigen Männer sind davon betroffen. Verantwortlich sind Gene und Geschlechtshormone.

– An zweiter Stelle steht der kreisrunde Haarausfall, der durch eine Autoimmunkrankheit verursacht wird.

– Der dritte Typ ist der diffuse Haarausfall, der sich über den ganzen Kopf verteilt.

Von welchem Typ Haarausfall sind Sie betroffen? In den 16 deutschen Svenson Haarstudios können Sie sich kostenlos untersuchen und beraten lassen. Die erfahrenen Haarspezialisten haben schon Tausende zufriedene Kunden betreut mit individuellen Lösungen behandelt (Erfahrungsberichte Haarbehandlungen).