Welche Perücke passt zu mir?

Svenson News Nachrichten
20 November, 2011

Neben den gesundheitlichen Beschwerden stellt der Haarausfall im Verlauf einer Chemotherapie bei den Patienten eine zusätzliche psychische Belastung dar. Den meisten Menschen, insbesondere Frauen, fällt es schwer, mit dem Haarverlust entsprechend umzugehen. Die Seele leidet mit, wenn das Haar ausfällt und das Aussehen sich stark verändert.

Eine Perücke kann da Abhilfe verschaffen. Mit schönem Haar und einem attraktiven Äußeren gewinnen die Betroffenen ein Stück Selbstbewusstsein und Lebenskraft zurück, was sie für die weitere Behandlung stärkt und die Genesung positiv beeinflusst.

Doch welche Perücke ist für mich die Richtige? Welche Frisur passt zu mir? Die Haarspezialisten von Svenson, Europas führendem Institut für Haargesundheit und Haarpflege, informieren:

Es gibt zwei Arten von Perücken: Entweder entscheidet man sich für eine Perücke aus Kunsthaar oder eine maßgefertigte Echthaarperücke. Wichtig bei beiden Perückenarten ist, auf eine gute Qualität, sicheren Halt sowie auf einen hohen Tragekomfort zu achten.

Haarausfall in Folge einer Chemotherapie tritt meist nur vorübergehend auf. Die günstigere und schnellere Lösung bietet hier eine Perücke aus Synthetikfaser. Diese sind normalerweise auch pflegeleichter und strapazierfähiger als Echthaarperücken, können aber nur begrenzt individuell gestylt werden und fühlen sich eben anders als echtes Haar an.

Eine Perücke aus Echthaar dagegen ist deutlich teurer und ihre Maßanfertigung kann bis zu zwei Monate dauern. Dafür fühlt sich das Haar weich und echt an. Es kann ganz individuell und variabel geschnitten und frisiert werden, wodurch ein sehr natürlicher und ästhetischer Look entsteht.

Das Angebot an Perücken ist heute so umfangreich, dass beinahe jede Frisur und Farbe, sogar Strähnchen möglich sind. Welche Perücke zu Ihnen passt, entscheiden Sie selbst, sagen die Experten von Svenson. Überlegen Sie sich, ob Sie Ihre ursprüngliche Frisur und Haarfarbe beibehalten möchten, oder ob Sie Ihren Typ durch einen neuen Haarschnitt oder eine andere Farbe verändern möchten.

Die Wahl der Haarfarbe: In der Regel steht jedem Menschen seine natürliche Haarfarbe. Das ist zwar nicht sehr abwechslungsreich und aufregend, aber man ist damit auf der „sicheren Seite“. Wenn man sich farblich nur ein bisschen verändern möchte, sollte man sich für einen etwas helleren Farbton als die „Originalfarbe“ entscheiden. Eine größere Veränderung bewirken dagegen Farben, die dunkler sind als die ursprüngliche Haarfarbe. Bei der Farbwahl sollten Sie nicht nur nach Lust und Laune vorgehen, sondern auch Ihren Teint berücksichtigen, raten die erfahrenen Svenson Haarexperten. Dunkle Töne lassen beispielsweise einen blassen Teint noch blasser erscheinen. Bei einem dunkleren Teint wirkt dagegen ein zu helles Blond oft unnatürlich und künstlich.

Die richtige Frisur: Welcher Haarschnitt einem steht, hängt stark von der eigenen Gesichtsform ab. Nicht jede Frisur ist für jede Gesichtsform die richtige. Haben Sie ein rundes, ein ovales, ein langes oder eher ein kantiges, eckiges Gesicht? Wenn Sie ein ovales Gesicht haben, stehen Ihnen fast alle Frisuren. Menschen mit einem länglichen Gesicht stehen in der Regel Kurzhaarfrisuren besser. Ein Pony nimmt der Gesichtsform zusätzlich an Länge. Eckige Konturen erscheinen softer bei längerem Haar oder einem fransigen Kurzhaarschnitt. Leichte Wellen lassen ein kantiges Gesicht auch weicher wirken. Menschen mit runder Gesichtsform brauchen eine Frisur, die die Gesichtskonturen streckt.

Beratung: Wer sich für eine Perücke interessiert, kann sich kostenlos und unverbindlich in den 16 deutschen Svenson Haarstudios beraten lassen (Online-Terminvereinbarung.