Was tun bei Haarausfall in jungen Jahren?

Svenson News Nachrichten
28 Juli, 2011
Mit individuellen Behandlungen, ergänzt durch Minoxidil, kann Svenson Haarverlust stoppen.
Mit individuellen Behandlungen, ergänzt durch Minoxidil, kann Svenson Haarverlust stoppen.

Haarausfall tritt immer häufiger bereits in jungen Jahren auf – bei manchen sogar schon vor der Volljährigkeit. Oft ist er genetisch bedingt. Immer häufiger liegt die Ursache für den Haarausfall in jungen Jahren aber in zu viel Stress – zum Beispiel in Form extremen Leistungsdrucks –, der auf den Körper wirkt. Weitere Ursachen können zum Beispiel eine Mangelernährung, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, Entzündungen oder – gerade bei Frauen – hormonelle Veränderungen – sein. Was kann man bei Haarausfall in jungen Jahren tun? Darüber informiert Europas führendes Haarinstitut Svenson im Folgenden:

– Stress reduzieren und mehr Sauerstoff zuführen:
Wer unter seelischem oder körperlichem Stress leidet, hat einen schlechter durchbluteten Körper. Für gesunde Haarwurzeln ist es jedoch wichtig, dass der Körper in Stresssituationen mit genügend Sauerstoff versorgt wird. Atemübungen, etwa per Yoga, können hier Abhilfe schaffen. Positiver Nebeneffekt: Sie helfen dem Körper auch, zu entspannen und so den Stress zu reduzieren.

– Nährstoffe zuführen:
Die Ernährung sollte bei allen Menschen ausgewogen und gesund sein. Wer von Haarverlust betroffen ist, sollte jedoch umso mehr darauf achten, seinem Körper die notwendigen Mineral- und Vitalstoffe zuzuführen, um das Maximum zu tun, damit die Haarwurzeln nicht absterben. Fünf Mal am Tag Obst und Gemüse zu essen, ist der einfachste und beste Weg. Besonders wichtig für gesunden Haarwuchs sind die verschiedenen B-Vitamine, Spurenelemente und Zink. Svenson informiert ausführlich, welche Lebensmittel gesund für die Haare sind.

– Schädigungen der Haarwurzeln vermeiden:
Häufige Colorationen, Strähnchen oder eine Dauerwelle können ebenso Stress für Haare und Kopfhaut bedeuten. Hierbei kommen chemische Substanzen zum Einsatz, die die Haarstruktur angreifen und im schlimmsten Fall die Haarwurzeln zerstören können. Wer von Haarverlust betroffen ist, sollte in dieser Hinsicht eine Pause versuchen. Oft wird der Haarverlust dann bereits weniger.

Führen diese Tipps nicht innerhalb von vier Wochen zu einer Besserung des Haarausfalls, sollten Betroffene ihn nicht in Eigenregie weiter zu behandeln versuchen, sondern einen Experten aufsuchen. Schließlich gilt: Sind Haarwurzeln einmal abgestorben, wachsen keine neuen Haare mehr nach und nur kosmetische Lösungen sind noch möglich. Ein Dermatologe oder ein Svenson Haarstudio sind die richtigen Ansprechpartner, um die genaue Ursache des Haarausfalls abzuklären und eine geeignete Behandlung zu empfehlen.

Svenson verfügt über mehr als 40 Jahre Erfahrung mit Haarproblemen und Haarausfall und hat schon vielen Tausend Männern und Frauen mit individuellen Lösungen geholfen (Erfahrungsberichte, Kundenmeinungen) – etwa mit medizinisch-kosmetischen Haar- und Kopfhautbehandlungen – ergänzt durch Minoxidil oder Finasterid, Haarsystemen (Haarsysteme für Männer, Haarsysteme für Frauen), Eigenhaartransplantationen oder Perücken.

Svenson ist in 15 deutschen Städten mit Haarstudios vertreten: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Dortmund, Frankfurt am Main, Essen, Dresden, Hannover, Hamburg, Köln, Leipzig, Mannheim, Nürnberg, Stuttgart und München. Alle Svenson Haarstudios arbeiten mit erfahrenen Ärzten zusammen.

Die erste Beratung inklusive umfassender Haar- und Kopfhautanalyse ist kostenlos und unverbindlich. Einen Termin hierfür können Interessenten per Telefon (Übersicht) oder online vereinbaren (Online-Formular Terminvereinbarung) .