Von natürlichen Heilmitteln zum Laserhelm: der große Fortschritt bei der Behandlung von Haarausfall

Svenson News Nachrichten
23 August, 2015

Pflaster auf Pflanzenbasis, Wirkstoffe zum Auftragen, deren Herkunft ungewiss war und die angeblich den Haarwuchs fördern sollten, abergläubische Vorstellungen in Verbindung mit dem Mond, der Sonne und anderen Naturerscheinungen, die jeglicher wissenschaftlicher Grundlage entbehrten und einige andere uralte Heilmittel gegen Haarausfall, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden: Dies waren einige der seit Urzeiten verwendeten Strategien, um Haarausfall zu stoppen oder verlorenes Haar zurückzugewinnen. Erfreulicher Weise konnten in den vergangenen Jahren bedeutende Fortschritte im Kampf gegen den Haarausfall erzielt werden, die allesamt wissenschaftlich belegt sind und bei denen die neuesten Techniken eingesetzt werden.

Ein großer Teil dieser Fortschritte stammt aus dem Bereich der Medizin. Ein spannendes Beispiel ist die Verwendung von Stammzellen für das Haar. Es wurde nachgewiesen, dass die im Labor kultivierten Stammzellen der Haut und der Kopfhaut regenerierungsfähig sind. Praktisch bedeutet das, dass sie bei Haarausfall neue Haarzellen schaffen und die abgestorbenen Zellen erneuern können.

Eine andere innovative Technik auf der Grundlage von plättchenreichem Plasma (PRP) wird schon lange in Kosmetikstudios und Schönheitskliniken genutzt (die sogenannten „Vampire Liftings“) sowie auf medizinischem Gebiet in der Traumatologie für die Regenerierung von Bändergewebe.
Mehrere Studien haben gezeigt, dass mit dieser Technik bei androgenetischer Alopezie der Prozentsatz der Haare, die sich in der Wachstumsphase (Anagenphase) befinden, steigt. Bei kreisrundem Haarausfall wird das Haar dichter. Bei ernährungsbedingtem Haarausfall bessert sich der Stoffwechsel der Kutikula.  

Die neuen Technologien sind Bestandteil der zahlreichen Lösungen und Therapien gegen Haarausfall. Beispiel: Lasertherapie gegen Alopezie. Es ist bekannt, dass Lasern die korrekte Funktionsweise der Kopfhaut begünstigt, da die Durchblutung der Haarfollikel angeregt wird. Eine der Behandlungen mit dieser Technik ist die Niedriglasertherapie  (LLLT), auch Kaltlasertherapie oder Fototherapie genannt. Sie wird insbesondere für die androgenetische Alopezie, den kreisrunden oder diffusen Haarausfall empfohlen.
Der Laserhelm von Svenson sticht aus den Produkten, die diese Technik enthalten, hervor. Es handelt sich um ein tragbares Gerät, das sich dank seiner Helmform perfekt an den Kopf des Patienten anpasst. Damit wirken 246 Laserdioden gleichzeitig auf die Kopfhaut ein.

Weitere Informationen erhalten Sie in jedem Svenson Haarstudio.