Verstärkter Haarausfall in den Wechseljahren – was wirklich hilft

Svenson News Nachrichten
30 Dezember, 2012

Sinkt der Östrogenspiegel mit Beginn der Wechseljahre – ab etwa 45 Jahren –, steigt der Haarausfall bei vielen Frauen (Alopezie bei Frauen. Was lässt sich gegen den hormonell bedingten Haarverlust ausrichten? Die Experten von Svenson, Europas führendem Institut für Haargesundheit und Haarpflege, geben Tipps.

Svenson rät ab von Östrogenlösungen sowie von frei verkäuflichen Wässerchen, Tinkturen und Nahrungsergänzungsmitteln, die etwa Koffein, Vitamin H oder Taurin enthalten. Sie seien unwirksam. Europas Haarinstitut Nummer eins hat andere, individuelle Lösungen gegen jede Art von Haarausfall und dokumentiert den Erfolg der maßgeschneiderten Empfehlungen auch exakt, so dass eine Erfolgskontrolle möglich ist.

Bei Haarverlust in den Wechseljahren empfiehlt Svenson:
– das Medikament Minoxidil (Regaine® Frauen); es verbessert die Mikrozirkulation und stimuliert den Haarwuchs
medizinisch-kosmetische Haar- und Kopfhautbehandlungen
– eine Eigenhaartransplantation als dauerhafte Lösung des Haarausfalls.

Das Problem „Haarausfall in den Wechseljahren“ lässt sich auch kosmetisch korrigieren – und zwar einfach, schnell und natürlich mittels maßgefertigter Svenson Haarsysteme.

Wer sich über Lösungen rund um das Thema „Haarausfall in den Wechseljahren“ informieren möchte, kann sich an die Svenson Haarexperten wenden. Alle 16 deutschen
Svenson Haarstudios bieten kostenlose Beratungen und Haaranalysen an.