Sind Mützen schlecht für die Haare?“

Svenson News Nachrichten
11 Juni, 2014

mützeWind, Kälte, Regen und beheizte, trockene Räume sind die Erzfeinde des Haars im Winter. Dass man Haare nur im Sommer besonders pflegen müsste, ist ein Irrglaube. Richtig ist: In beiden Jahreszeiten ist praktisch die selbe intensive Haarpflege nötig, damit das Haar der Frauen perfekt bleibt: Es muss stets intensiv mit Feuchtigkeit versorgt (hydriert) werden.

Von allen Feinden des Haars im Winter sind drei besonders gefährlich: Wind, Kälte (führt zu Haarbruch) und die Heizung. Der Wind funktioniert wie ein ständiger Föhn. Er öffnet die äußerste Schicht des Haars. Er trocknet das Haar der Frauen zu sehr aus, indem er den Staub der Umgebung anzieht. Dadurch verschmutzt das Haar übermäßig, begünstigt den Temperaturaustausch begünstigt und das Haar wird so schneller spröde.  Auch die Heizung trocknet das Haar sehr aus. Sie macht es porös, rau, spröde und entzieht ihm jeden Glanz.

Die große Frage im Winter, ob es schlecht für das Haar ist, eine Mütze zu tragen, beantworten wir Haarspezialisten mit „ja“. Eine übermäßige Verwendung kann der Kopfhaut schaden – sie schwitzt mehr. Der Haaransatz sieht dann schmutzig aus und die Spitzen wirken ausgetrocknet, da sie nicht mehr mit genügend Nährstoffen versorgt werden (am besten bindet man die Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen).  Wir Haarspezialisten von Svenson empfehlen zur Vermeidung von Haarproblemen, Mützen nur bei sauberem Haar zu tragen. Sind die Haarwurzeln nicht vollkommen frei von Resten jeder Art, kann die Mischung aus Schweiß und Schmutz dazu führen, dass das Haar brüchig wird und sogar ausfällt.

Hinsichtlich der Produkte für die Haarpflege im Winter raten wir zu solchen mit festeren Texturen und nährenden, feuchtigkeitsspendenden Formeln. Für eine gute Haargesundheit empfehlen Ihnen die Svenson Haarspezialisten ein Shampoo, das das Haar nicht nur pflegt und genau auf Ihren Haartyp abgestimmt ist, sondern auch mehr Nährstoffe für diese Jahreszeit enthält.

Föhnen ist für das Haar der Frauen bei niedrigen Temperaturen im Winter praktisch unverzichtbar. Svenson empfiehlt jedoch, den Föhn so weit wie möglich vom Haar entfernt zu halten und die höchste Wärmestufe zu vermeiden.

Zum Schluss noch ein Tipp für das Haar der Frauen, wenn sie Ski fahren: Am besten binden Sie Ihr Haar zusammen, um so die Reibung durch Wind, Schnee und Schneesturm zu minimieren. Außerdem sollten Sie Ihr Haar mit einem Sonnenschutzmittel (ein spezielles Öl, Spray oder eine Haarcreme) vor der Sonne und den schädlichen UV-Strahlen im Gebirge schützen.

Foto: Edu Martinez