Mythen über Haarausfall – Teil 2

Svenson News Nachrichten
27 Februar, 2013

Welche Faktoren und welche Gewohnheiten können Haarausfall auslösen? In Teil 1 hat Europas führendes Haarinstitut Svenson bereits etliche Fragen beantwortet. Im Folgenden widmen sich die erfahrenen Haarspezialisten den Bereichen Ernährung bis Styling.

Kann eine schlechte Ernährung Haarverlust verstärken?
Svenson: Ja, diese Aussage stimmt. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für einen guten Gesundheitszustand des Haars unverzichtbar. Oft ist das Haar sogar der erste Indikator, ob eine Unter- oder Überversorgung mit gewissen Nährstoffen vorliegt. So sieht man beispielsweise einen Eisen- oder Proteinmangel schnell an den Haaren (mehr Haare fallen aus und sie werden stumpfer). Auch bei einer einseitigen Ernährung und nach Crash-Diäten verliert man schnell mehr Haare als üblich. Wird das Essverhalten jedoch positiv verändert, belohnen dies die Haare und bleiben erhalten.

Fallen bei häufigem Haare waschen mehr Haare aus?
Svenson: Nein, das ist ein Ammenmärchen. Die tägliche Haarwäsche und der Haarausfall stehen nicht in Zusammenhang. Wer seine Haare täglich wäscht, sollte neutrale und milde Shampoos verwenden, die die Haare und Kopfhaut optimal versorgen und nicht austrocknen.

Schadet Föhnen dem Haar?
Svenson: Im normalen Rahmen nicht, im Übermaß schon. Dann kann die Kopfhaut ausgetrocknet und geschädigt werden und die Haare brechen schneller. Der Föhn sollte auf niedriger Temperaturstufe laufen und mindestens 30 Zentimeter Abstand zum Haar haben.

Sind Gel und Haarspray schlecht für das Haar?
Svenson: Ja, definitiv schaden Gel und Haarspray den Haaren und der Kopfhaut. Zwar sind sie eigentlich nur für das Haar gedacht, jedoch gelangen sie auch auf die Kopfhaut. Dort verschließen sie die Follikelöffnung und verhärten den Haarschafts. Dadurch wird das Haar brüchiger und schwächer. Wer Stylingprodukte verwendet, sollte sein Haar täglich waschen, damit die Stylingprodukte nicht zu lange auf Haare und Kopfhaut einwirken können.

Können Colorationen Haarausfall auslösen?
Svenson: Haarfärbemitteln sind nicht gut für das Haar, da sie Bestandteile enthalten, die der Haarstruktur schaden, etwa Ammoniak. Sie beeinträchtigen die Haarqualität, verursachen allerdings keinen Haarverlust. Sobald keine Colorationen mehr verwendet werden, wachsen die Haare in der gewohnten Stärke wieder nach.

Wer noch weitere Fragen rund um Haarmythen hat oder sich zu seinem Haarausfall oder Haarproblem – etwa Juckreiz, übermäßige Talgproduktion oder Schuppen – beraten lassen möchte, kann sich an die erfahrenen Haarexperten in den 16 deutschen Svenson Haarstudios wenden. Die Beratung inklusive Haaranalyse ist kostenlos und unverbindlich. Auf Basis der Haaruntersuchung kann eine individuelle Haar Lösung empfohlen werden.