Krebs: Haarausfall durch Chemotherapie

Svenson News Nachrichten
4 Januar, 2011

Wenn Krebspatienten vor Beginn der Chemotherapie zu Svenson kommen, kann eine Perücke angefertigt werden, die dem natürlichen Haar gleicht
Wenn Krebspatienten vor Beginn der Chemotherapie zu Svenson kommen, kann eine Perücke angefertigt werden, die dem natürlichen Haar gleicht

Normalerweise wächst ein Haar jeden Tag um etwa 0,3 Millimeter. Ist eine Chemotherapie aufgrund einer Krebserkrankung unumgänglich, kommt es meist nach rund zwei bis vier Wochen zu Haarverlust. Die Haare fallen von der Wurzel her aus oder brechen nahe der Kopfhaut ab. Oft ist der Haarausfall ein schwerer Schlag für das Selbstwertgefühl in einer ohnehin schon belastenden Zeit.

Die gute Nachricht vorab: Die Haarwurzeln erholen sich. Sobald die Behandlung überstanden ist und der Körper die Medikamente abgebaut hat, hört der Haarausfall auf und die Haare beginnen wieder zu wachsen – in der Regel schneller und kräftiger als zuvor. Jedoch können sie sich in Farbe und Textur von den bisherigen Haaren unterscheiden. Oft sind sie zum Beispiel lockiger und weicher.

Die Spezialisten von Svenson verfügen über mehr als 40 Jahre Erfahrung im Bereich der medizinischen Haarkosmetik.

Ihre Empfehlung an Krebspatienten lautet, sich idealer Weise schon vor Beginn einer Chemotherapie zu überlegen, wie sie mit dem Haarausfall umgehen möchten. Insbesondere für Frauen ist der Haarausfall durch eine Krebstherapie häufig ein großes psychisches Problem und damit ein zusätzlicher Stressfaktor zu den gesundheitlichen Sorgen.

Eine beruhigende Möglichkeit: Betroffene können ihr bisheriges Aussehen mit Hilfe einer maßgefertigten Echthaar-Perücke behalten. „Unsere Perücken verschaffen Frauen und Männern wieder mehr Lebensqualität, Mut und Selbstbewusstsein“, erklärt Faik Ünüvar, Technischer Leiter von Svenson. Wichtig sei, vor Beginn der Chemotherapie einen Termin im nächstgelegenen Haarstudio zu vereinbaren. „Dann können wir eine Perücke anfertigen, die dem natürlichen Haar bis zu kleinsten Abweichungen gleicht“, so Ünüvar weiter.

Erfahrungsbericht: „Bei einer Chemotherapie ist es sehr wichtig, den Kopf nicht hängen zu lassen.“

* P. G. (weiblich), 44 Jahre, Januar 2008:
„Bei der Diagnose Krebs – in meinem Fall Brustkrebs – bricht der Boden unter deinen Füßen weg. Nach und nach nimmt man die Krankheit an, sogar die Auswirkungen der gefürchteten Chemotherapie. Ich kann sagen – auch wenn es angesichts der Schwere der Krankheit fast oberflächlich klingen mag -, dass der Haarausfall einer der schlimmsten Momente ist – physisch als auch psychisch. Deshalb habe ich mich auf diesen Tag vorbereitet. Ich habe mit dem Svenson Haarstudio Kontakt aufgenommen, wo ich beraten wurde und mir Lösungen gezeigt wurden, um besser mit dem Haarausfall zurechtzukommen. Die Behandlung war vom ersten Augenblick an angenehm. Die Mitarbeiter von Svenson haben mich herzlich und mit Anteilnahme aufgenommen und waren für mich da als ich sie brauchte. Als ich die Perücke zum ersten Mal aufsetzte, haben sie diese meinem Stil angepasst bis ich zufrieden war. Das Ergebnis war spektakulär! Außer den Menschen in meinem nächsten Umfeld ist niemandem aufgefallen, dass ich eine Perücke trage. Alle Ärzte sind sich darin einig, dass man den Mut nicht verlieren darf, wenn man die Krankheit besiegen will. Mir hat das Svenson Haarstudio dabei geholfen, den Mut nicht zu verlieren. Ich fühle mich sicher und selbstbewusst, wenn ich auf die Straße gehe oder Zeit mit meiner Familie oder Freunden verbringe. Zu Svenson zu gehen war eine der besten Investitionen meines Lebens. Danke an alle.“

Eine Echthaar-Perücke von Svenson ist eine natürliche, ästhetische, nebenwirkungsfreie und vor allem sichere Lösung: Eine mit hundert Prozent Echthaar beknüpfte Membran wird mit einer vom Institut Fresenius geprüften Emulsion dauerhaft auf der Kopfhaut befestigt. Die durchsichtige, atmungsaktive Membran ist von einer echten Kopfhaut nicht zu unterscheiden. Alle sechs Wochen wird das System vorsichtig gelöst, per Ultraschall tiefengereinigt und neu angebracht.

Für maximale Diskretion werden bei Svenson alle Kunden in Einzelkabinen betreut. Gerade Frauen lassen sich oft die Spiegel verhängen, um keinen Blick auf ihren kahlen Kopf werfen zu müssen.

Ist eine Chemotherapie nötig, können sich betroffene Frauen und Männer schon im Vorfeld eine Perücke verordnen lassen. Mit etwa 250 bis 350 Euro beteiligen sich die Krankenkassen an den Kosten für den Haarersatz.

Langhaar-Perücken sind bei Svenson ab 900 Euro erhältlich. Die Reinigung und Neubefestigung der Echthaarperücke kostet jeweils ab 90 Euro. Svenson ist in 15 deutschen Städten vertreten (Übersicht).