Jahreszeitbedingter Haarverlust

Svenson News Nachrichten
3 Januar, 2014

Weniger Tageslicht lässt Haare im Herbst und  Winter vermehrt ausfallen. Tipps zu Haar-Kräftigung  und -Pflege sowie die beste Vorbeugung.

Im Herbst fallen nicht nur die Blätter von den Bäumen, viele Frauen und Männer beobachten in dieser Jahreszeit auch vermehrten Haar-verlust. Dass die Tage kürzer werden und das Haar so weniger Sonnenlicht bekommt, ist der Hauptgrund dafür, dass sich der Scheitel lichtet: Hinzu kommen die Hormone, die auch auf Veränderungen der Tageslänge reagieren. Diese hormonellen Schwankungen können Haar-ausfall verursachen. Im Herbst ersetzt der Körper verstärkt ausgefallene Haare. „Der saisonale Haarverlust wird daher auch als Haarwechsel bezeichnet””, erklärt Olga Blanco, Pharmazeutin und Geschäftsleiterin von Svenson, Europas führendem Institut für Haargesundheit und Haarpflege (16 Haarstudios in Deutschland). Zur Kräftigung des Haares und der Haarwurzeln empfehlen die Haarspezialisten individuell abgestimmte, medizinisch-kosmetische Haar- und Kopfhautbehandlungen sowie professionelle Haarpflegeprodukte für ihren Haartyp.

Bis 100 Haare täglich „noch kein Grund zur Sorge””

Jeder Mensch verliert täglich 80 bis 100 Haare. „Einige Haare auf dem Kopfkissen, in der Bürste oder im Abfluss sind noch kein Grund zur Sorge. Dieser Haarverlust gehört zum normalen Wachstumszyklus der Haare. Die ausfallenden Haare befinden sich am Ende der Ruhephase und werden durch nachwachsende Haare erneuert””, so die Haarspezialistin weiter. „Erst wenn die Zahl 100 länger als einen Monat überschritten wird, spricht man von tatsächlichem Haarausfall und es sollte ein Experte zu Rate gezogen werden.””

Drei Wachstumsphasen

Jedes Haar wächst, ruht und fällt aus – ein sich stetig wiederkehrender Zyklus. Ein Haar begleitet den Menschen etwa vier bis sechs Jahre. In dieser Zeit durchläuft es drei Wachstumsphasen:

  • 1. Phase: Anagenphase / Wachstumsphase:
    Durch Teilung von Haarzellen wachsen neue Haare – pro Monat etwa einen Zentimeter. Diese erste Phase dauert meist drei bis sechs Jahre. Sie ist sehr störungsempfindlich. Stress, eine nährstoffarme Ernährung, Medikamente oder Hormonprobleme können sie abrupt beenden. Olga Blanco: „Aufgrund des vermehrten Sonnenlichts steigt im Sommer der Anteil der Haare in der Wachstumsphase deutlich an, daher gehen im Herbst überdurchschnittlich viele Haare in die Telogenphase über.””
  • 2. Phase: Katagenphase / Übergangsphase:
    Hier wird die Zellproduktion eingestellt, der Haarfollikel verengt sich im unteren Bereich. Diese Phase dauert etwa zwei bis drei Wochen.
  • 3. Phase: Telogenphase / Ruhephase:
    In dieser Phase löst sich das Haar von der Papille und verkümmert (Kolbenhaar), der Haarfollikel verkürzt sich daraufhin und Haarfollikel und -papille erneuern sich. Das Kolbenhaar wird vom nachwachsenden Haar ausgestoßen. Ein neuer Wachstumszyklus beginnt.

Normalerweise befinden sich etwa 80 bis 90 Prozent der Haare in der Wachstums-, ein bis zwei Prozent in der Übergangs- und etwa zehn bis 20 Prozent in der Ruhephase.

Behandlungen gegen Haarausfall und zur Haar-Kräftigung

Um übermäβigen Haarausfall zu stabilisieren und neues, starkes Haar aufzubauen, bietet Svenson medizinisch-kosmetische Haar- und Kopfhautbehandlungen an. Sie stellen das Gleichgewicht der Kopfhaut wieder her. Die Poren werden bei den Svenson Haarbehandlungen von Ablagerungen und fettigen Schuppen befreit, damit der Sauerstoffwechsel der Haarfollikel, die Entgiftung und Aufnahme von Wirkstoffen einwandfrei funktionieren können. Olga Blanco: „Wenn die Kopfhaut ihre Balance erreicht hat, ist sie bereit, um nötige Wirkstoffe in höchster Dosierung aufzunehmen und zu nutzen.”” Von Ozon- bis zur Lasertherapie setzt Svenson fortschrittlichste Techniken sowie unterschiedlichste Vitalstoffe für die Haarbehandlungen ein. Dass sie Haarausfall reduzieren, hat eine Studie bestätigt, die von einem unabhängigen Unternehmen überwacht wurde.

Svenson Haarbehandlungen:

  • Korrektive Behandlung:
    Reinigung der Kopfhaut von Ablagerungen; bei Überfunktion der Talgdrüse und Schuppen
  • Regenerative und Stimulierende Behandlung:
    Regeneration der Zellen, Aufbau und Stärkung der Haarwurzel und des Haarschafts
  • Antischuppen und Antifett-Behandlung
  • Haarstrukturbehandlung:
    mit Keratin, nutritiven, edlen Ölen und pflanzlichen Wirkstoffen wird die Haarstruktur repariert und aufgebaut
  • Mesotherapie für die Kopfhaut:
    Einspritzung essentieller Bauelemente und Medikamente (sehr gute Ergebnisse bei Alopecia Areata, androgenetische Alopezie, Krebspatienten)
  • MX-Active:
    Je mehr Minoxidil die Kopfhaut aufnimmt, desto mehr Minoxidilsulfat wird generiert und eine umso bessere Wirkung wird erreicht. Mit einem Svenson Spezialgerät wird per Druckluft Minoxidil in die Kopfhaut „transportiert””.
  • PRP (Plasmareiche Blutplättchen (Thrombozyten)):
    Regeneration der Haarwurzel (besonders gute Ergebnisse bei Haaralterung, nach Haartransplantation, Telogenes Effluvium)

Voraussetzungen für den Erfolg der Haarbehandlungen:

Ausschlaggebend für den Erfolg der Haarbehandlungen ist laut Olga Blanco eine professionelle, frühzeitige Diagnostik zu Haarausfall und anderen Haarproblemen. Diese bietet Svenson gratis an. Bei der Untersuchung wird der Ist-Status von Haaren und Kopfhaut ermittelt, genauso, ob ein Mangel an Vitaminen und Spurenelementen herrscht oder hormonelle Störungen vorliegen. Svenson kooperiert eng mit Ärzten, die individuell nicht nur maßgeschneiderte Haarbehandlungen empfehlen, sondern darüber hinaus, nach dem Blutbild, den betreffenden Frauen und Männern zur Einnahme essentieller Bausteine (Vitamine, Spurelemente, Mineralien und Aminosäuren) sowie gegebenenfalls auch Medikamenten wie Minoxidil oder Hormonen (Frauen) raten. Dass es wichtig ist, bei Haarausfall nicht zu lange zu warten, betont Olga Blanco nochmals: „Die Haarwurzel, die das Haar verloren hat, überlebt nur etwa sechs Monate inaktiv in der Kopfhaut bevor sie endgültig verkümmert. Je früher man sich für eine professionelle Haarbehandlung entscheidet, desto höhere Chancen hat man, ein positives Ergebnis zu erzielen.””

Mehr Energie für die Haarwurzel – das hilft:

Bauelemente

Funktion

Haarwirkung

Biotin und Vitamine des B-Komplexes (B1, B2, B5 und B6)

Aufbau von Körperzellen (Haut, Haare, Fingernägel)
Ein Mangel des Vitamins B5 kann ein frühes Ergrauen verursachen.
Vitamin B-Komplex ist wichtig für den Energiestoffwechsel des Haars

Spannkraft Haarausfallstopp
Gesundes Aussehen
Lebenskraft

Vitamin C

Gesundheit der Haarfollikel
Sorgt für das „Atmen”” der Zellen und dafür, dass die Haarwurzeln ausreichend Eisen aufnehmen können

Gesundes Haar

Kupfer, Zink

Sind beteiligt bei der Bildung von Kollagen.
Zink für die Bildung von Keratin. Zink ist auch verantwortlich für die Haarverankerung in der Kopfhaut (das Haar bleibt länger auf dem Kopf)

Gesunde Struktur und Haarfestigkeit
Glanz, griffiges Haar

Eisen und Ferritin

Sauerstoffwechsel
Ferritin speichert Eisen

Gesundes und starkes Haar

Folsäure und Selen

Wichtig für das Wohlbefinden des Haars

Gesundes Haar
Schwung

L- Cystin

Wichtigster Bausteine von Keratin

Haarwachstum und struktur

Methionin

Schwefelhaltige Aminosäure, wichtig für das Haarstruktur

Sorgt für festes und strapazierfähiges Haar

Arginin

Wichtig für die Haarwachstum. Arginin ist ein Vorläufer von Stickoxid, wichtig für die Durchblutung (1998 Medizin Nobelpreis)

Haarwachstum

Glutamin

Führt dem Haar Schwefel zu, wichtig für eine robuste, stabile Haarstruktur

Spannkraft

Tipps zur aktiven Vorbeugung von Haarausfall:

Frauen und Männer können viel tun, damit ihr Haar gesund bleibt. Svenson informiert:

  • Gesundes Haar kommt von innen und fängt mit der richtigen  Ernährung an. Ernähren Sie sich ausgewogen, um das Haar zu stärken und ihm die notwendigen Vitamine (besonders A, B und C) und Mineralstoffe zuzuführen. Auch Eiweiß sollte nicht fehlen. Gute Proteinlieferanten sind Sonnenblumenkerne,  Nüsse und Thunfisch. Meiden Sie zuviel Zucker, Salz und tierische Fette – sie schädigen das Haar.
  • Trinken Sie mindestens zwei, noch besser drei Liter Mineralwasser am Tag. Haut und Haare müssen auch von innen mit Feuchtigkeit versorgt werden. Zuviel Kaffee schadet – damit wird der Vitaminabbau im Körper beschleunigt und der Körper übersäuert. Besser nur eine Tasse täglich trinken.
  • Entstressen Sie Ihren Alltag soweit möglich und schlafen Sie ausreichend.
  • Waschen Sie Ihre Haare drei Mal pro Woche mit einem  milden Shampoo. Haarpflegeprodukte
  • Wer gefärbte Haare oder eine Dauerwelle hat, sollte regelmäßig stärkende Qualitätscremes und -lotions verwenden.
  • Haargummis nicht zu häufig und nicht zu lange tragen. Sie spannen das Haar stark und machen es brüchig.””

Weitere Informationen über die kostenlose Service-Telefonnummer 0800 / 77 77 15 12. Dort können Interessenten auch einen Termin für eine kostenlose Beratung mit Haaranalyse und drei kostenlose Probe-behandlungen vereinbaren.