Haarausfall und Schwangerschaft – was kann man dagegen tun?

Svenson News Nachrichten
22 September, 2012

Während der Schwangerschaft haben Frauen meist volles, schönes, glänzendes Haar. Grund dafür ist der gestiegene Östrogenspiegel. Dieses Hormon verlängert den Lebenszyklus der Haare, somit fallen in dieser Zeit weniger Haare aus, erklären die Haarexperten von Svenson, Europas führendem Institut für Haargesundheit und Haarpflege.

Baby da, Haare weg? Oft ist dies leider so. Aber nur für wenige Monate. Nach der Geburt stellt sich der Hormonhaushalt wieder um und die Haare finden zu ihrem normalen Rhythmus und Wachstumszyklus zurück. Daher sind viele Frauen ab zwei bis vier Monaten nach ihrer Schwangerschaft von vermehrtem Haarausfall betroffen. Innerhalb eines Jahres reguliert der Körper seinen Hormonhaushalt in der Regel wieder. Hält der Haarausfall auch danach noch an, sollte jedoch die Frauenärztin oder aber ein Haarspezialist, etwa von den Svenson Haarstudios zu Rate gezogen werden. Denn es kann viele Ursachen für Haarverlust geben.

Ein weiterer Grund für Haarausfall nach der Entbindung kann Eisenmangel sein. Gerade in der Schwangerschaft kommt Eisenmangel häufig vor. Weil ein großer Teil der Nährstoffe für das Baby bestimmt ist, kann es passieren, dass die werdende Mutter unter Eisenmangel leidet und bei den Vorsorgeterminen vom Arzt Eisenkapseln empfohlen bekommt.  Eisenmangel ist jedoch nicht auf die Zeit der Schwangerschaft begrenzt: Besonders bei Blutverlust, wie durch einen Kaiserschnitt, kann es ebenfalls zu Eisenmangel im Körper kommen. Der erhöhte Eisenbedarf bleibt auch während der Stillzeit bestehen. Wer auf die Symptome achtet – zum Beispiel Müdigkeit oder Blässe – und seinen Eisenwert kontrollieren lässt, kann bei einem tatsächlichen Mangel durch die Einnahme von Eisenpräparaten Folgeerscheinungen verhindern. Des Weiteren sollte man während der Schwangerschaft und in der Stillzeit ganz besonders auf eine eisenreiche Ernährung achten – für sich und sein Baby.

Wer während der Schwangerschaft oder der Stillzeit mit seiner Haarsituation unzufrieden ist – auch wenn die Probleme in der Regel nur temporär sind –, kann sich an die erfahrenen Svenson Haarexperten wenden. Jede Frau reagiert anders auf die veränderte Hormonsituation. Bei Haarausfall und andere Haarproblemen wie Schuppen, Juckreiz oder übermäßige Talgproduktion helfen beispielsweise individuell abgestimmte, medizinisch-kosmetische Haar- und Kopfhautbehandlungen sehr gut. Zu empfehlen sind in dieser besonderen Zeit auch speziell abgestimmte Haarpflegeprodukte.