Haarausfall in den Wechseljahren: Lösungen nach Maß, damit die Haare nicht ausgehen

Svenson News Nachrichten
16 April, 2014

Ab dem 40. Lebensjahr stellen die meisten Frauen fest, dass ihr Haar feiner und brüchiger wird. Bei vielen beginnt sogar Haarverlust. Diese Probleme der Haargefäße verstärken sich noch mit dem Beginn der Wechseljahre, insbesondere wegen der hormonellen Veränderungen, die zu diesem Zeitpunkt im Leben einer Frau eintreten. Glücklicherweise gibt es heutzutage Lösungen, um den Haarausfall in den Wechseljahren wirksam zu bekämpfen und dem Haar seine „verlorene Jugend“ zurückzugeben.

Aber warum wirkt sich das Ende des Menstruationszyklus derart auf die Haargesundheit aus? Hinter diesem Prozess stecken die Hormone. Experten zufolge „vermännlicht“ sich in den Wechseljahren das weibliche Hormonprofil in gewisser Weise, denn die Östrogenniveaus (die weiblichen Hormone schlechthin) sinken abrupt, während das männliche Hormon Testosteron stabil bleibt. Diese Veränderungen beeinflussen den Lebenszyklus des Haars. Er verkürzt sich und begünstigt somit den Haarausfall.

Auch wenn es sich um ein häufiges Problem handelt, betrifft Haarausfall in den Wechseljahren nicht alle Frauen. Er hängt von weiteren Faktoren wie der genetischen Veranlagung und dem Zustand des Haars zum betreffenden Zeitpunkt ab. Eines der Hauptmerkmale dieser Art von Haarausfall ist, dass er am Wirbel beginnt. In einigen Fällen entstehen mehr oder weniger ausgedehnte „Lichtungen“. Ebenfalls charakteristisch ist, dass sich das Haarwachstum verlangsamt und das Haar immer feiner wird – tatsächlich kann sich sein Durchmesser auf die Hälfte reduzieren.

Was ist in solchen Fällen zu tun? An erster Stelle sollte man sich einem Spezialisten anvertrauen, der bestätigen kann, ob der Haarausfall unmittelbar mit dem Klimakterium zusammenhängt. Viele Gynäkologen verschreiben Frauen in den Wechseljahren die so genannte Hormonersatztherapie, die neben weiteren positiven Wirkungen den Haarzustand verbessert.

Darüber hinaus gibt es andere Möglichkeiten, um zu vermeiden, dass das Haar von Frauen in dieser Lebensphase an Volumen oder Menge einbüßt. Dies gilt zum Beispiel für die Haarsysteme von Svenson – eine sehr effektive Methode, bei der das Haar der Kundin mit anderen Naturhaaren gleicher Beschaffenheit und Farbe verbunden wird. Dieses System wird anhand eines Musters im Labor hergestellt. Damit werden nicht nur jene Bereiche abgedeckt, die sich durch den Haarausfall in den Wechseljahren besonders stark gelichtet haben, sondern es schafft auch eine natürliche und gleichmäßige Haarpracht.

Die maßgeschneiderten Haarsysteme von Svenson bieten weitere Vorteile: Sie sind dauerhaft und lassen sich auf jeden Stil abstimmen, sie ermöglichen unterschiedliche Frisuren und erfordern keinen chirurgischen Eingriff. Haarsysteme sind eine der empfehlenswertesten Optionen, die Svenson für Frauen in verschiedenen Lebensphasen bereithält.