Färbemittel für graue Haare: Wie erreiche ich ein schönes und natürliches Aussehen?

Svenson News Nachrichten
27 Juni, 2014

Tauchen die ersten grauen Haare auf, stellt man sich unmittelbar viele Fragen: Soll ich sie schon färben? Soll ich warten, bis es mehr werden? Welche Art von Coloration ist am besten geeignet? Und wenn ich die grauen Haare einfach wachsen lasse? Die meisten Leute entscheiden sich für eine Färbung, denn graues bzw. weißes Haar macht einfach älter. Aber man sollte sich darüber bewusst sein, dass die Pflege von „farblosem“ Haar viel mehr ist, als graue Haare einfach nur einzufärben. Die richtige Haarpflege und die passenden Produkte (z. B. Shampoos für coloriertes Haar) sind der Schlüssel für schönes, gefärbtes Haar.

Graue Haare werden unweigerlich mit dem Altwerden verbunden (obwohl es auch Menschen mit grauen Haaren gibt, die erst in den 20ern sind) und gehören zu den Veränderungen, die sich in den Wechseljahren bemerkbar machen. Es ist bekannt, dass es sich um einen Alterungsprozess des Körpers handelt: Die Zellen, die für die Haarfarbe zuständig sind (Melanozyten), verlangsamen ihre Tätigkeit. Folglich wächst das Haar weiß bzw. farblos. Vor einigen Monaten haben Wissenschaftler des medizinischen Zentrums Lagone der Universität New York die Herkunft der grauen Haare genauer erforscht: Sie identifizierten ein Protein – Wnt. Dieses ist für die Koordination der Entwicklung der Haarfollikel und die Tätigkeit der Melanozyten zuständig. Praktisch heißt das: Graue Haare wachsen, wenn dieses Protein in den Melanozyten fehlt.

Unabhängig von den Ursachen von grauem Haar können Sie mit Haarfärbemitteln zur Abdeckung der grauen Haare zweifellos einen wunderbaren Look erzielen. Als Erstes sollten Sie das Haarfärbemittel für graue Haare benutzen, das für Ihren Haartyp und vor allem für die Anzahl Ihrer grauen Haare am besten geeignet ist. Bei nur wenigen grauen Haaren, die über den Kopf verteilt sind (bis zu 50 % Anteil an grauen Haaren),  können Sie eine Tönung wählen. Andernfalls sollten Sie eine dauerhafte Coloration verwenden, die die grauen Haare perfekt abdeckt.

Ferner empfehlen Haarspezialisten:

  • Wechseln Sie Shampoos ab, um den Gewöhnungseffekt zu vermeiden. Das bedeutet: Verwenden Sie für die Haarwäsche einmal ein Shampoo für gefärbtes Haar, das nächste Mal ein auf Ihren Haartyp (fettiges, trockenes, schuppiges Haar usw.) abgestimmtes Shampoo.
  • Vermeiden Sie aggressive Behandlungen wie zu heißes Föhnen oder die übermäßige Benutzung von Glätteisen.
  • Wenden Sie häufig Haarkuren (Packungen) und andere regenerierende Haarbehandlungen an, um die möglichen negativen Auswirkungen des Haarfärbemittels auf das Haar zu minimieren.
  • Benutzen Sie Pflegeprodukte, die Ihre neue Haarfarbe schützen und verhindern, dass die Farbpartikel zu schnell wieder verblassen. Ihr gefärbtes Haar wird mit solchen Produkten länger glänzen.

Noch ein Rat zum Schluss: Über Gerüchte wie zum Beispiel „Durch Ausreißen grauer Haare wachsen mehr Haare nach“ oder „Eine graue Haarpracht schützt vor Kahlköpfigkeit“ sollten Sie wissen: All diese Gerüchte entbehren jeder wissenschaftlichen Grundlage.