Eigenhaartransplantation immer öfter auch für Frauen die ideale, dauerhafte Lösung von Haarausfall

Svenson News Nachrichten
30 April, 2014
  • Für Kopfhaare, in Augenbrauen, Narben oder nach Liftings.
  • Operation zum Beispiel bei Svenson Medical, Europas größtem Haartransplantationszentrum.

Besseres Aussehen, mehr Lebensqualität und mehr Selbstwertgefühl: Immer mehr Frauen entscheiden sich inzwischen für eine Eigenhaartransplantation als dauerhafte Lösung von Haarausfall. Die kosmetische Operation eignet sich für Frauen mit erblich bedingtem Haarausfall (androgenetische Alopezie), informieren die Experten von Europas führendem Haarinstitut Svenson, die bereits über 6.000 Haarverpflanzungen durchgeführt haben.

Das Prinzip ist einfach: Haare aus dem Hinterkopfbereich (Spenderbereich) haben keine bzw. nur eine sehr geringe Veranlagung für Haarausfall und bleiben daher erhalten. Mittels moderner, mikrochirurgischer Techniken werden aus dem Haarkranz Haarwurzeln entnommen und in dünner werdende Bereiche wieder eingesetzt. Hier tritt die sogenannte Spender-Dominanz ein und die Haare wachsen lebenslang weiter.

Die moderne Haarverpflanzung ist ein schmerzfreier Eingriff in örtlicher Betäubung. Svenson wendet die FUT-(Follicular Unit Transplantation, Streifentechnik) und die FUE-Methode (Follicular Unit Extraction) an. Bei der FUT-Methode entnehmen die Fachärzte aus dem Haarkranz einen Haarstreifen, aus dem die Grafts (Einheiten von ein bis drei Haaren) gewonnen werden. Anschließend wird die entstehende Wunde genäht. Die verbleibende Narbe ist kaum sichtbar. Der Vorteil dieser Technik liegt darin, dass man im Laufe einer einzigen Sitzung bei geringerer Eingriffsdauer und minimaler Follikelquerdurchtrennung möglichst viele Grafts erhält.

Bei der FUE-Technik werden die follikulären Einheiten einzeln entnommen – ein wesentlich subtileres, für das OP-Team aber auch anstrengendes und zeitaufwändiges, daher auch kostenintensives Verfahren.

Laut der Experten von Svenson ist keine Technik „besser”” als die andere. Es muss jeder Fall für sich bewertet und die am besten geeignete Methode angewendet werden, mit der man das bestmögliche, natürliche Ergebnis erzielt.

Die Eigenhaartransplantation wird aber nicht mehr nur für Kopfhaare durchgeführt:

  • Studien belegen, dass ein als schön geltendes Gesicht symmetrisch ist. Die Augenbrauen spielen hierbei eine bedeutende Rolle. Mehr und mehr Frauen entscheiden sich für diesen Eingriff, auch nach einem misslungenen Permanent Make-up. Die Haartransplantation nach einem Facelifting (Narben bedecken) wird ebenfalls immer häufiger nachgefragt.
  • Die Eigenhaartransplantation eignet sich zudem für das Bedecken von Narben auf der Kopfhaut.

Wer sich für eine Eigenhaartransplantation interessiert, kann sich in jedem Svenson Haarstudio kostenlos und unverbindlich beraten lassen. Das Unternehmen ist in 15 deutschen Städten vertreten. Durchgeführt werden die Operationen in Kooperationskliniken in Deutschland sowie im Svenson Hauptsitz in Madrid, in San Sebastian und Barcelona.

Svenson Medical in Madrid ist Spaniens einzige Haartransplantationsklinik mit ISO 9001 Zertifizierung und gleichzeitig Europas größtes Haartransplantationszentrum. Chefarzt Dr. Carlos Velasco de Aliaga zählt zu den weltweit renommiertesten Spezialisten. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als plastischer Chirurg und hat über 4.000 Haartransplantationen durchgeführt.

Die Kosten für eine Haartransplantation richten sich nach der Menge der zu bedeckenen Fläche und dem Gesamtaufwand. In der Regel ist mit rund 4.000 bis 9.000 Euro  zu rechnen.

Weitere Informationen über die kostenlose Service-Telefonnummer 0800 / 77 77 15 11.