Diffuser Haarausfall

Svenson News Nachrichten
21 Juni, 2010

Normaler Haarausfall, über den man sich keine Gedanken machen muss, liegt bei 60-120 Haaren pro Tag. Bei Männern mit „Geheimratsecken“ und kahler Stelle am Hinterkopf spricht man von vererbtem Haarausfall. Wenn die Haare allerdings an unterschiedlichen Stellen am gesamten Kopf ausfallen, spricht man von diffusem Haarausfall (diffuse Alopezie). Im Gegensatz zum androgenetischen (erblich bedingten) Haarausfall tritt dieser mehr bei Frauen als bei Männern auf. Er kann in jedem beliebigen Alter vorkommen.

Diffuser Haarausfall Ursachen
Die Ursachen hierfür sind vielfältig: Stress oder Mangelernährung können ihn auslösen oder Infektionen und Erkrankungen wie zum Beispiel Grippe und Diabetes. Bei Frauen kann die Ursache für diffusen Haarausfall auch an einer Hormonstörung in der Schwangerschaft liegen. Außerdem sollte man prüfen, ob der diffuse Haarausfall in Zusammenhang mit der Einnahme von gewissen Medikamenten auftritt. Diffuser Haarausfall hat also häufig eindeutige Ursachen.

Ursache diffuser Haarausfall
Um die Ursachen genau feststellen zu können, werden Bluttests durchgeführt. Diffuser Haarausfall kann begrenzt auftreten. Grund für den diffusen Haarausfall kann auch ein großer Vitaminmangel (A,B,K,H) sein, der durch Langzeitdiäten entstehen kann.

Psychische Folgeschäden

Bei diffusem Haarausfall kann es vorkommen, dass der Betroffene einen Verlust des Selbstwertgefühls erleidet, Introversion oder Depression sowie das Gefühl der Unattraktivität. Auch deswegen sollte man diffusen Haarausfall vom Facharzt behandeln lassen.