Diffuser Haarausfall (Alopecia diffusa) – was Sie darüber wissen müssen

Svenson News Nachrichten
20 September, 2011

Vom diffusen Haarausfall – Alopecia diffusa – spricht man, wenn die Haare über den gesamten Kopf verteilt ausfallen. Es entstehen keine kahlen Stellen, sondern das Haar dünnt insgesamt aus. Von diesem Typ Haarverlust sind mehr Frauen als Männer betroffen, erklären die Experten von Europas führendem Haarinstitut Svenson.

Für den diffusen Haarausfall kann es mehrere Ursachen geben, wie:
– Hormonschwankungen (Wechseljahre, Anti-Babypille)
– Schilddrüsenerkrankungen
– Stress
– Infektionen
– einseitige Nahrungsaufnahme bzw. Unterernährung oder Fettunterversorgung.

Durch die einseitige Nahrungsaufnahme bzw. Unterernährung kann ein Mangel an Eisen, Zink, Selen oder Vitamin A, B-Vitamine, Vitamin H (Biotin) oder Vitamin K vorliegen. Auch eine schnelle Veränderung des Hormonspiegels, zum Beispiel während einer Schwangerschaft, kann in der Stillzeit zu diffusem Haarausfall führen. Auch Nebenwirkungen durch Medikamenteneinnahme, etwa Betablocker, können der Auslöser für den diffusen Haarausfall sein.

Eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise beugen Mängelzuständen vor, die zu diffusem Haarausfall führen können.

An den betroffenen Stellen werden wieder Haare nachwachsen. Allerdings werden auch diese – sollte die Ursache nicht beseitigt werden – erneut früher ausfallen.

Der diffuse Haarausfall ist meist eine vorübergehende Störung und verschwindet in der Regel mit der Beseitigung der Ursache. Die Haarfollikel werden nicht dauerhaft geschädigt, lediglich die Lebensdauer des Haares verkürzt sich.

Wer diffusen Haarausfall bei sich bemerkt, kann sich in den Svenson Haarstudios kostenlos und unverbindlich untersuchen und beraten lassen. Svenson ist in 15 deutschen Städten vertreten (Übersicht und Kontaktdaten) und bekannt für seine individuellen und professionellen Lösungen  (Kundenmeinungen und Erfahrungsberichte).