Haarausfall durch Stress oder Diäten

Stress und schlechte Ernährungsgewohnheiten beeinflussen unsere Haargesundheit mehr als Sie denken. Sie zählen zu den Hauptursachen, die das Haar schwächen können und anschließenden Haarverlust begünstigen. Der Haarausfall durch Stressphasen oder aggressive Diäten betrifft viele Frauen.Diese Probleme können jedoch gelöst werden.

Frau greift sich ins Haar und stellt unzufrieden Haarprobleme fest

Einige Arten von Haarausfall können durch eine vorübergehende Stresssituation oder auch durch chronischen Stress verursacht werden. Sie bewirken eine Veränderung der neuroendokrinen Hautachse und einen Anstieg des Cortisolspiegels, was das Haarwachstum beeinträchtigt. Stress oder eine mangelhafte Ernährung sind nicht die einzigen Ursachen für Haarausfall. Sie können aber dazu beitragen, dass es zu Haarverlust kommt beziehungsweise dieser sich verschlimmert.

Die Ernährung liefert unserem Organismus Eiweiß, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine, Mineralien, Wasser und andere Nährstoffe, die für die gute Funktionsweise der Kopfhaut und damit für einen korrekten Haarzyklus notwendig sind.

Tritt ein Nährstoffmangel auf, verändert sich der Organismus. Das Haar wird dadurch sehr stark beeinträchtigt. Ein Beispiel dafür: Wenn zu wenig Biotin und Zink zugeführt werden, so kann dies das akute telogene Effluvium begünstigen.

Auch kalorienarme Diäten führen zu Stoffwechselveränderungen und verkleinern die Follikel, wie bei der normalen Glatzenbildung oder auch bei der androgenetischen Alopezie.

Eisenmangel im Organismus ist eine der häufigsten Ursachen von Alopezie bei Frauen. Er entsteht durch die Reduktion von Eisen im Körper, entweder im Blutkreislauf (Hämosiderin) oder in der Reserve der Zellen (Ferritin, Speichereisen). In diesen Fällen empfehlen wir die Einnahme eines Eisenpräparats bis der Eisenspiegel ausgeglichen ist. Haarausfall durch Stress oder eine unausgewogene Ernährung kommt bei Frauen häufig vor. Denn oft gilt es, ein aktives Berufsleben mit einem intensiven Sozialleben zu vereinbaren. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich pflegen und sich mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen ernähren, damit die genannten Faktoren keinen Haarverlust verursachen können. Hat der Haarausfall bei Ihnen dennoch bereits begonnen? Dann können Sie ihn aufhalten – mit Hilfe unserer Haarbehandlungen, die sich auf wissenschaftliche Studien stützen.

Kostenlose Diagnose und Beratung

Der Preis und die Dauer der Behandlung sind kundenspezifisch. Rufen Sie uns an und wir informieren Sie!

Alle Felder sind Pflichtfelder

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.